FAQ - Frequently Asked Questions

Haben Sie noch Fragen? Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen rund um unsere Produkte und das Thema Tee zusammen gestellt. Bitte klicken Sie einfach direkt auf eines der unten angegebenen Schlagwörter oder auf die aufgelisteten Fragen:

  • Teeherkunft
  • Teepflanze
  • Entstehung Schwarzer Tee
  • Entstehung Grüner Tee
  • Fermentation
  • Blattgradbezeichnung
  • Orthodoxe Herstellung
  • Wo finde ich Ronnefeldt?
  • Tea-Caddy®
  • Tea-Caddy® Cream Orange
  • LeafCup®
  • LeafCup® Classic Green Tea
  • Loser Tee aus Gastronomie
  • Fair Trade
  • Tee aus Japan
  • Zubereitung und Ziehzeit
  • Aufbewahrung
Woher kommt Tee?

Ursprünglich aus China. Dort wurden der Tee und seine wohltuenden Eigenschaften nach einer Legende von Kaiser Shên Nung entdeckt. Das war vor über 5.000 Jahren. Heute wird der Teeanbau im großen Stil besonders in Indien, Sri Lanka, China, Taiwan, Indonesien, Japan und im Osten Afrikas betrieben. Jeder Tee hat sein eigenes Aroma und seine spezielle Charakteristik.

Denn wie bei Wein haben auch beim Tee das Klima, der Boden, die Anbauhöhe, die Erntezeit und das Herstellungsverfahren großen Einfluss auf Qualität und Geschmack. Die wichtigsten Regionen, aus denen Ronnefeldt seine hochwertigen Tees bezieht sind: Indien (Darjeeling, Assam), Sri Lanka (Uva, Dimbula, Nuwara Eliya), China (Szechwan, Yunnan, Fujian, Anhui, Zhejiang) und Taiwan.

Aus welcher Pflanze entsteht Tee?

Es gibt eine Teepflanze: Camellia sinensis. Diese Pflanze hat zwei Unterarten. Die strauchwüchsige Thea sinensis ist kleinblättrig und wird bevorzugt in Darjeeling, China und in Japan angebaut. Die zweite Unterart ist die baumwüchsige Thea assamica. Sie ist großblättrig und wächst vornehmlich auf Sri Lanka und in Assam.

Wo auch immer Tee angebaut wird, wächst er in sauberer Bergluft und in wunderschönen großen Teegärten, wie z. B. auf Sri Lanka. Die Gärten werden sorgfältig gepflegt. Und ebenso sorgfältig wird der Tee geerntet. Das heißt, er wird per Hand nach einem weltweit gleichen Prinzip für Ronnefeldt gepflückt: Zwei Blätter, eine Knospe (Two leaves, one bud).

Wie entsteht Schwarzer Tee?

Die Entstehung beginnt bereits bei der Ernte: Nur zwei Blätter und die Blattknospe (two leaves, one bud) werden mit der Hand gepflückt und dann auch gleich auf der Teeplantage verarbeitet.

Der Tee braucht inkl. des bereits erwähnten Pflückens sechs Arbeitsgänge:

WELKEN – Den Teeblättern wird während der nächsten 12 bis 18 Stunden die Feuchtigkeit entzogen. Ein erfahrener Welkmeister überwacht den Prozess. Er riecht, fühlt und sieht, wie weit der Tee ist, wann er 40 bis 60 Prozent Feuchtigkeit verloren hat und die Blätter für den nächsten Arbeitsvorgang bereit sind.

ROLLEN – Dabei brechen die Zellen der Blätter auf, der Zellsaft tritt aus und verbindet sich mit dem Sauerstoff der Luft – die Fermentation beginnt. Gerollt wird in mehreren Phasen, bis alle Blätter aufgebrochen sind.

FERMENTIEREN – Im Fermentationsraum oxidieren die Blätter 2 bis 3 Stunden weiter. Die Blätter färben sich kupferrot, und es bildet sich das charakteristische Teearoma. Durch seine geschulte Nase und mit ständiger Temperaturkontrolle erkennt der Fermentationsmeister, wann die Trocknung eingeleitet werden muss. Je kürzer die Fermentationszeit ist, desto frischer ist der Geschmack und die Teefarbe wird recht hell. Längere Fermentation führt zu kräftigeren und dunkleren Tees.

TROCKNEN – Dabei läuft der Tee bei ca. 90 Grad Celcius über ein Bandsystem. Die Feuchtigkeit verdunstet, und der oxidierte Zellsaft mit allen wertvollen Inhaltsstoffen wie Koffein, Tanninen und ätherischen Ölen trocknet am Blatt. So bekommt der Tee auch seine dunkle Farbe.

SORTIEREN – In Rüttelsieben werden die verschiedenen Blattgrade sortiert. Es entstehen dabei die orthodoxen Tees: hochwertige Blatt-Tees, Brokentees, Fannings und auch Dust, den Ronnefeldt allerdings nicht verarbeitet. Es sind jetzt insgesamt etwa 20 bis 24 Stunden vergangen – der Schwarze Tee ist fertig.

Wie bleibt Grüner Tee grün?

Grüner Tee ist der ursprüngliche Tee, der jahrtausendelang die Teekultur in China und Japan prägte. Und dies auch heute noch tut. Grundlage sind, wie auch beim Schwarzem Tee, die Blätter des Teebusches. Wie aber bleiben diese grün? Indem man die Fermentation verhindert. Dafür hat jedes der beiden Länder seine eigene Methode entwickelt.

China: In sehr heißen und großen Pfannen (Wok) werden die frischen Teeblätter etwa 30 Sekunden erhitzt. Dadurch werden die Enzyme inaktiviert, weshalb keine Fermentation stattfinden kann. Der Tee bleibt grün. Der Geschmack ist zartherb, aromatisch mit leicht rauchiger Note. Die Tassenfarbe ist ein helles Goldgelb.

Japan: In großen Dämpftrommeln wird das grüne Blattgut heißem Dampf von etwa 100°C ausgesetzt. Dies ist ein Blanchiervorgang, der die Enzyme in 2 Minuten inaktiviert, sodass keine Fermentation stattfindet. Auch hier bleibt der Tee grün. Sein Geschmack ist frisch, mittelherb und etwas grasig. In der Tasse schimmert er leuchtend grün.

Was bedeutet Fermentation?

Für die Einleitung des Fermentationsprozesses werden die zuvor geernteten und gewelkten Teeblätter durch Rollen aufgebrochen. Die in der intakten Zelle getrennten Enzyme und andere Inhaltsstoffe der Teepflanze kommen zusammen und reagieren mit Sauerstoff und die Teeblätter verfärben sich dunkel. Der Vorgang dauert etwa 2-3 Stunden. Im Gegensatz zum Schwarzen Tee werden der Oolong-Tee nur kurz und der grüne Tee gar nicht fermentiert.

Was bedeuten die oft auf den Tees angegebenen Kürzel wie z.B. FTGFOP?

Wenn die orthodoxen, also in Handarbeit hergestellten Tees ausgesiebt werden, entstehen Blattgrade, also Größen, die das gebrochene Blatt bezeichnen. Es gibt vier unterschiedliche Blattgrade, man nennt sie Blatt-Tee, Broken, Fannings und Dust. Von Ronnfeldt wird kein Dust verarbeitet, sondern Ronnefeldt füllt auch in seinen Teavelope® Teebeutel Fannings ab.

Auf den Teepackungen mit Qualitätstees stehen aber oft noch andere Abkürzungen. Diese Buchstaben haben nichts mit dem Charakter oder dem Geschmack zu tun, sondern sind einfach nähere Erklärungen zu der Aussiebung beziehungsweise der Blattgradbezeichnung.

Nachfolgend können Sie die einzelnen Kürzel-Bedeutungen nachlesen:

FTGFOP = Fine, Tippy, Golden, Flowery, Orange, Pekoe – ein wunderschöner Blatttee, sorgfältig ausgesiebt mit vielen hellen und goldbraunen Blattspitzen, vollblumigem Aroma und zarten Blättern.

F = FINE - Dieses F sagt: feine, ausgezeichnete Qualität, sorgfältig ausgesiebt.

T = TIPPY - Tips sind Blattspitzen junger Blätter und Knospen. Weil sie nur wenig Zellsaft haben, bleiben sie beim Fermentieren hell.

G = GOLDEN - Der Hinweis auf goldfarbene Tees, der nur bei indischen Tees verwendet wird, steht für besonders edle Qualität.

F = FLOWERY - Englisch für „blumig“. Dieses Wort beschreibt Aroma und Duft eines Tees.

O = ORANGE - Kommt vom niederländischen Königshaus Oranien und bedeutet königlich, „ausgezeichnet“.

P = PEKOE - Chinesisch für „Flaum“ – bezieht sich auf die feinen Härchen am gezackten Blattrand der jungen, zarten Teeblätter.

Warum bezieht Ronnefeldt nur Tees, die orthodox (in Handarbeit) hergestellt werden?

Spitzentees erhält man nur durch die orthodoxe, traditionelle Methode, bei der durch viel Handarbeit der Tee besonders schonend behandelt wird, was den feinen Aromen zugute kommt. Im Gegensatz dazu gibt es die ausschließlich maschinelle Herstellung, wie z. B. das CTC-Verfahren (CTC steht für: Crushing, Tearing, Curling) bei dem das Blattgut großer mechanischer Belastung unterworfen wird, also die Blätter maschinell verkleinert werden.

Bei der orthodoxen Methode werden die frisch gepflückten Teeblätter in allen Phasen behutsam und schonend verarbeitet, was arbeitsintensiv, zeitraubend und damit auch teurer ist. Aber nur so können die ganze Feinheit des Aromas und der typische Charakter der Teepflanzen den Geschmack des fertigen Tees prägen. Ronnefeldt setzt ausschließlich auf Qualität und nicht auf Quantität. Man schmeckt den orthodoxen Unterschied bei den Ronnefeldt Tees.

Wo finde ich Ronnefeldt Tee in meiner Nähe?

Sie finden eine umfangreiche Auswahl an Ronnefeldt Teesorten im gehobenen Teefachhandel und werden dort kompetent und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten beraten. Einfach auf den Bereich Händlersuche gehen, den Sie auf unserer Webseite jeweils auf der rechten Seite finden, und über die PLZ- oder Ortseingabe einen Händler in Ihrer Nähe finden.

Sie können aber selbstverständlich auch Ronnefeldt Tees in unserem Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com kaufen. Hier finden Sie eine große Auswahl loser Blatt-Tees in Spitzenqualität und das passende Teegeschirr und alles was zum perfekten Teegenuss gehört.

Wo kann ich die Tea-Caddy® Produkte kaufen?

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Tea-Caddy®.

Es freut uns sehr, dass Ihnen eine unserer Tea-Caddy® Sorten so gut geschmeckt hat. Der Tea-Caddy® wurde speziell für die Bedürfnisse der Hotellerie und Gastronomie entwickelt und wird exklusiv nur dort angeboten.

Private Kunden werden im gehobenen Teefachhandel kompetent beraten und können Ronnefeldt Tees auch in unserem Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com kaufen. Hier finden Sie eine große Auswahl loser Blatt-Tees in Spitzenqualität und den praktischen Teavelope® sowie das passende Teegeschirr und alles was zum perfekten Teegenuss gehört.

Wo kann ich den Tea-Caddy® Cream Orange kaufen?

Es freut uns sehr, dass Ihnen unser Tea-Caddy® Cream Orange so gut geschmeckt hat. Der Tea-Caddy® wurde speziell für die Bedürfnisse der Hotellerie und Gastronomie entwickelt und wird exklusiv nur dort angeboten.

Als Alternative zum Tea-Caddy® Cream Orange bieten wir Ihnen unseren losen Tee „Orange-Sahne“ in bekannt guter Qualität an. Sie können diesen Tee entweder über unseren Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com bestellen oder Sie können über die Ronnefeldt Händlersuche einen Händler in Ihrer Nähe finden.

Wo kann ich LeafCup® Sorten einkaufen?

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem LeafCup®.

Es freut uns sehr, dass Ihnen eine unserer LeafCup® Sorten so gut geschmeckt hat. Der LeafCup® wurde speziell für die Bedürfnisse der Hotellerie und Gastronomie entwickelt und wird exklusiv nur dort angeboten.

Private Kunden werden im gehobenen Teefachhandel kompetent beraten und können Ronnefeldt Tees auch in unserem Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com kaufen. Hier finden Sie eine große Auswahl loser Blatt-Tees in Spitzenqualität und den praktischen Teavelope® sowie das passende Teegeschirr und alles was zum perfekten Teegenuss gehört.

Wo kann ich den LeafCup® Classic Green Tea einkaufen?

Es freut uns sehr, dass Ihnen unser LeafCup® Classic Green Tea so gut geschmeckt hat. Der LeafCup® wurde speziell für die Bedürfnisse der Hotellerie und Gastronomie entwickelt und wird exklusiv nur dort angeboten.

Als Alternative zum LeafCup® Classic Green Tea bieten wir Ihnen unseren losen Tee Lung Ching in bekannt guter Qualität an. Sie können diesen Tee über unseren Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com bestellen oder Sie können über die Ronnefeldt Händlersuche einen Händler in Ihrer Nähe finden.

Wo kann ich Lose Teesorten kaufen, die ich im Hotel kennen gelernt habe?

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren losen Teesorten aus dem Gastronomie Sortiment. Eine lose Teesorte, die Sie vielleicht in einem Hotel oder einem Restaurant/Café kennen gelernt haben, wird exklusiv nur dort angeboten, da die Auswahl der Sorten speziell auf die Bedürfnisse unserer Gastronomie Kunden zugeschnitten ist.

Sie als Privatkunden finden eine sehr umfangreiche Auswahl an losen Teesorten im gehobenen Teefachhandel und werden dort auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten kompetent beraten. Einfach auf den Bereich Händlersuche gehen und über die PLZ- oder Ortseingabe einen Händler in Ihrer Nähe finden.

Sie können aber selbstverständlich auch Ronnefeldt Tees in unserem Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com kaufen. Hier finden Sie eine große Auswahl loser Blatt-Tees in Spitzenqualität und das passende Teegeschirr und alles was zum perfekten Teegenuss gehört.

Wie verhält sich Ronnefeldt in Bezug auf Fair Trade?

Wir von Ronnefeldt möchten gezielt unterstützen. Dazu sind wir durch unsere regelmäßigen und zahlreichen Besuche der Teegärten in der Lage. So können wir finanziell und beratend einigen ausgewählten Teekommunen wirksamer helfen als mit einer Mitgliedschaft in einer allgemeinen Organisation. Zum Beispiel unterstützen wir regelmäßig und direkt Kindergärten und Schulen in Darjeeling und auf Sri Lanka. In Nordostindien, in der Teeanbauregion Assam haben wir uns für ein langfristiges Engagement bei der Stiftung Childaid Network entschieden, deren Ziel es ist, die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche in dieser Region nachhaltig zu verbessern. 2010 wurde Childaid Network aufgrund des vorbildlichen Charakters zur Stiftung des Jahres in Hessen ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.childaid.de. Und falls Sie selbst spenden möchten: Childaid Network: Commerzbank Frankfurt, BLZ: 500 400 00, Konto Nr.: 37 55 0 55

Wir wissen selbst, dass dies individuelle Maßnahmen sind, die wir aber für effektiver und kontrollierbarer halten als jedes noch so gut gemeinte Gießkannenprinzip. Außerdem bezahlen wir durch unseren hohen Qualitätsanspruch für unsere Tees Höchstpreise, so dass wir uns nicht an einer unsozialen Preis-Politik beteiligen. Als Familienunternehmer arbeiten wir auf Augenhöhe mit unseren sozial verantwortungsbewussten Teegartenbesitzern vor Ort. Denn wir wissen, dass nur Mitarbeiter, die mit der gleichen Leidenschaft wie wir dem Tee verbunden sind, Spitzentees für uns herstellen können. Tee ist ein hochwertiges Kulturgut und Genussmittel. Wir von Ronnefeldt tun alles, damit es so bleibt. Auch in den nächsten 100 Jahren.

Bezieht Ronnefeldt auch Tees aus Japan?

Ronnefeldt als Premium Tee Anbieter, bezieht auch Teesorten aus japanischen Anbaugebieten. Aus Japan kommen traditionell die edelsten Tees der Welt und besonders bei Grüntee hat die japanische Teekultur Meisterleistungen hervorgebracht. Die Ernten, die Ronnefeldt aus Japan bezieht stammen aus den südlichen Anbaugebieten der Insel Kyushu. Die Teefelder dort liegen über 1.000 Kilometer Luftlinie von Fukushima entfernt. Die aktuelle Ernte aus dem südlichen Anbaugebiet Kagoshima ist den vorliegenden Messungen zufolge unbelastet und kann bedenkenlos konsumiert werden. Das Teehaus Ronnefeldt legt immer sehr großen Wert auf Qualität und Sicherheit seiner Produkte. Eine umfassende Qualitätssicherung ist für uns selbstverständlich, alle Tees von Ronnefeldt werden von staatlich anerkannten, unabhängigen Laboratorien untersucht.  
 
Probieren Sie doch mal unsere neue, feine und rein biologische Japan Kollektion aus. Sie können die Tees entweder über unseren Webshop www.teeshop-ronnefeldt.com bestellen oder über die Ronnefeldt Händlersuche einen Händler in Ihrer Nähe finden.

Wie stellt Ronnefeldt sicher, dass die Japan Tees radioaktiv unbelastet sind?

Die japanischen Tees, die wir bei Ronnefeldt einkaufen, stammen aus den südlichen Anbaugebieten der Insel Kyushu. Die Teefelder dort liegen über 1.000 Kilometer Luftlinie von Fukushima entfernt. Die Messwerte aller Proben liegen unterhalb der Nachweisgrenze für Radioaktivität und sind somit unbelastet.

Das Kontrollsystem für Japan Tees ist engmaschig. So kann wirklich sichergestellt werden, dass nur unbedenklicher Tee nach Europa gelangt. Jede Tee-Lieferung wird, bevor Sie Japan verlässt, geprüft und bei der Einfuhr nach Deutschland nochmals sorgfältig analysiert. Nur absolut unbedenkliche Ware kommt in den Handel. Die Kontrollen der aktuellen Ernte fanden vor der Verschiffung nach Europa und durch Probennahme der Ware bei der Einfuhr statt. Getestet wurden sowohl die abgeernteten Teepflanzen als auch das fertig verarbeitete Produkt. Jede Charge des Grüntees wurde bei der Einfuhr nach Deutschland durch das Analyselabor Eurofins Dr. Specht Laboratorien in Hamburg überprüft. Sind die Tees bei uns ans Lager genommen, lassen wir sie noch einmal untersuchen, um wirklich sicher zu gehen, dass nur einwandfreie Tees in die Tassen unserer Ronnefeldt Kunden gelangen. Die Japanischen Teesorten sind die am besten kontrollierten Tees, die im Moment im Handel sind.

Wie finde ich die richtige Zubereitung, Ziehzeiten und Wassertemperaturen heraus?

Teezubereitung ist eine Kunst.

Diese Kunst beinhaltet die Abwägung dreier Variablen: Die Menge des Tees, die Wassertemperatur und die Ziehzeit.

Da Geschmack subjektiv ist, können Sie das richtige Rezept für sich selber nur durch Probieren herausfinden.

Zubereitung

Das Kännchen mit heißem Wasser vorwärmen. Den Tee portionieren (je ein gehäufter Teelöffel pro Tasse bei Blatt-, Kräuter- und Früchtetee, je ein gestrichener Teelöffel pro Tasse bei Broken-Tee). Den Tee mit heißem, frischem Wasser überbrühen (Tee ist ein Aufgussgetränk, daher das Wasser auf den Tee geben). Bei grünem Tee sollte das Wasser gekocht haben und dann auf siebzig bis achtzig Grad abgekühlt sein.

Ziehzeit

Je nach gewünschter Wirkung sollte der Tee bis zu drei Minuten (anregende Wirkung) oder bis zu fünf Minuten (beruhigende Wirkung) ziehen. Viele grüne Tees benötigen nur ca. eineinhalb bis zwei Minuten Ziehzeit, da sie danach leicht bitter schmecken. Früchte- und Kräutertees sollten grundsätzlich fünf bis acht Minuten ziehen.

Nachfolgend unsere Empfehlungen für die verschiedenen Teearten:

Ziehzeiten:

Schwarzer Tee: 3-5 Minuten
Grüner Tee: 2-3 Minuten
Weißer Tee: 2-3 Minuten
Früchtetee: 8-10 Minuten
Kräutertee: 5-8 Minuten
Oolong Tee/Schwarz: 3-4 Minuten
Oolong Tee/Grün: 2-3 Minuten

Wassertemperaturen:

Schwarzer Tee: kochend heißes Wasser
Grüner Tee: 75°- 80°C heißes Wasser
Weißer Tee: 75°- 80°C heißes Wasser
Früchtetee: kochend heißes Wasser
Kräutertee: kochend heißes Wasser
Oolong Tee/Schwarz: kochend heißes Wasser
Oolong Tee/Grün: 80°C heißes Wasser
Wie lagere ich Tee richtig?

Da Tee sehr empfindlich ist und sehr schnell Fremdgerüche und –geschmack aufnimmt, sollte er stets gut geschützt vor Feuchtigkeit, Gerüchen und Licht gelagert werden. Die Deckeldosen sollten fest verschlossen sein.